April
Aufrufe
Kommentare

Diesen Artikel teilen
Backlinks: Woher, wie und wie viele? Für eine Suchmaschinenoptimierung sind Backlinks unumgänglich. Wie Sie ein bestmögliches Linkbuilding betreiben wollen wir Ihnen in dem Artikel näher bringen.
Bewertung ooooo 5 von 5 Sternen

Nachfolgend möchten wir Ihnen das Thema Backlinks unter verschiedenen Aspekten, die Sie zu beachten haben, wenn Sie Ihr Linkbuilding steigern wollen, näher bringen.

 

Übersicht

  • Was ist ein Backlink?
  • Wieviele Backlinks kann ich erstellen?
  • Woher sollten die Backlinks stammen?
  • Wie erstelle ich diese Backlinks in Bezug auf Linktext und ähnlichem?
  • Zusammenfassung: Checkliste Backlinks

 

Was ist ein Backlink?

Als Backlink bezeichnet man Links, die auf die eigene Webseite verlinken. Das kann aus diversen Artikeln, News, Kommentare und sonstigen Texten erfolgen.

Generell unterscheidet man 2 Arten von Backlinks (bzw. grundlegend sind es 2 Arten von Links im Allgemeinen): Follow-Links und NoFollow-Links.

Diese Typen haben keinerlei Einfluss auf Darstellung, Klickverhalten oder ähnliches. Lediglich für Suchmaschinen, die bei einer Suchmaschinenoptimierung (kurz SEO) besonders interessant sind versteht sich, spielt die Art des Links eine Rolle.

Follow-Links: Suchmaschinen werden angewiesen den Links zu folgen und den Link zu bewerten (Welchen PageRank hat die Seite, von der verlinkt wird; Steht der Link im Inhaltsbereich oder außerhalb; Was steht im Linktext; und weitere Faktoren).
NoFollow-Links: Suchmaschinen sollen diesen Links nicht folgen und nicht bewerten. Sie werden also völlig außer Acht gelassen? Nicht ganz. Zwar spielen NoFollow-Links für eine Bewertung grundlegend keine Rolle, jedoch gehören NoFollow-Links zu einem natürlichen Linkaufbau. Wenn Sie keine NoFollow-Links besitzen, so kann es sein, dass Suchmaschinen wie Google dies als negativ bewerten, da man Sie als Spammer wertet.

 

Wie viele Backlinks kann ich erstellen?

Grundlegend kann man niemals genug Backlinks besitzen. Umso mehr Backlinks sie erhalten, umso bekannter wird Ihre Seite von Suchmaschinen gewertet. Zudem tauchen Sie auf für Ihre normalen Besucher auf viel mehr normalen Seiten auf, umso mehr Backlinks sie erhalten haben.

Dennoch sollte Sie nicht hingehen, sich die nächsten 2 Wochen von allen sonstigen Arbeiten frei nehmen und nur noch Linkbuilding betreiben. Achten Sie immer auf eine natürliche Steigerung der Backlinks. Sie sollten monatlich nicht mehr als 10% der bereits vorhandenen Backlinks erstellen.

Weiterhin ist zu beachten, welchen PageRank die Seiten besitzen, von denen Sie verlinken. Nutzen Sie nicht nur PR5 und PR6 (oder mit höherem PageRank) Seiten. Als Faustregel kann man sagen, dass auf zwei PR 6 Backlinks zehn PR 5 Backlinks, einhundert PR 4 Backlinks, zweihundert PR 3 Backlinks, fünfhundert PR 2 Backlinks und rund eintausend PR 1 Backlinks folgen sollten. Nur so kann ein natürlicher Linkaufbau erreicht werden.

 

Woher sollten die Backlinks stammen?

Grundlegend sollten Sie nach Möglichkeit darauf achten, Backlinks von themenrelevanten Seiten zu erhalten. Umso themenrelevanter die Seite, auf der der Backlink entstehen soll, ist, umso effektiver ist der Backlink. Rechtswidrige, politsche und erotische Seiten sollten Sie dringend vermeiden.

Zudem ist es sinnvoller 10 Backlinks von 10 unterschiedlichen Webseiten zu erhalten, wie 10 Backlinks von nur 2 oder 3 unterschiedlichen Webseiten. Darunter zählen auch IP Netze. Sind z.B. 2 Domains auf einem Server gehostet, oder in einem IP-Netzwerk, so erhalten Sie auch auf diese Links eine niedrigere Wertigkeit, die jedoch immernoch höher ist, wie gleiche Backlinks von ein und der selben Domain.

Hinzukommend sollten Sie gekaufte Links vermeiden. Viele der Portale, auf denen Links angeboten werden, oder auch Inhalte kompletter Linktauschbörsen sind Suchmaschinen wie Google und Co. bereits bekannt. Wenn Sie sich für einen Linkkauf entscheiden, aus welchen Gründen dies auch sein mag, so sollten Sie darauf achten, dass man die entsprechende Seite in keinster Weise mit Linkangeboten in Verbindung bringt. Wir raten grundsätzlich von dieser Methode ab.

Grundlegend sollten Sie sich in die wichtigsten und bekanntesten Verzeichnisse wie DMOZ, Yahoo!, BotW sowie wenige weitere eintragen. Zwar sind unter diesen Topeinträgen kostenpflichte Einträge, jedoch zahlen Sie hier für den Eintrag und nicht für den Backlink. Unter solchen trusted Domains zeigt Suchmaschinen, dass Sie kein Spammer sind, denn diese würden niemals Geld hierfür ausgeben.

 

Wie erstelleich diese Backlinks in Bezug auf Linktext und ähnlichem?Backlinks

Wenn Sie Backlinks erstellen, so achten Sie neben den bereits erwähnten Faktoren darauf, wie Sie verlinken und wohin. Wenn Sie ein speziellen Suchbegriff verlinken, so verlinken Sie auf eine passende Unterseite Ihres Webauftrittes, die auf diesen Suchbegriff spezialisiert ist (Stichwort: Landing Pages). Insgesamt sollten jedoch 50% aller Backlinks auf die Startseite zeigen.

Links im Inhaltsbereich, bestenfalls direkt aus einem Text heraus stellen einen deutlich höheren Wert dar, als Links im Footer einer Webseite, da Links aus dem Inhalt überwiegend weiterführende Informationen beinhalten. Versuchen Sie an solche Links zu kommen: Diverse Plattformen bieten die Möglichkeiten zusätzlichen Text zu einem Link zu verfassen.

Wenn Sie eine lokale Suchmaschinenoptimierung betreiben, so achten Sie darauf, dass die Backlinks überwiegend aus Ihrer Region kommen. Betreiben Sie hingegen eine internationale Suchmaschinenoptimierung, so achten Sie darauf, dass die Backlinks auch aus internationalen Verzeichissen, Portalen und sonstigen Webseiten stammen.

 

Zusammenfassung: Checkliste Backlinks

  • Die Anzahl an Backlinks ist unbegrenzt; Von Backlinks kann man nie genug haben. Jedoch sollten monatlich nicht mehr als 10% des bisherigen Bestandes hinzukommen.
  • Backlinks von trusted Domains sind die qualitativ hochwertig.
  • PageRank starke Backlinks sind qualtitativ hochwertig, jedoch muss auch quantitativ (über PageRank schwache Seiten) gearbeitet werden, um einen natürlichen Backlinkaufbau hervorzurufen.
  • Bei einer lokalen Suchmaschinenoptimierung sollten Backlinks aus Ihrer Region stammen.
  • Linkkauf sollte vermieden werden.
  • Dubiose Seiten sind ein absolutes Tabuthema! Seiten mit rechtswidrigen, politschen und erotischen Inhalten sollten Sie meiden.
  • Vermeiden Sie zu viele Links von einer Domain oder einem IP-Netzwerk.
  • Suchen Sie sich themenrelevante Webseiten aus.
  • Tragen Sie sich in die wichtigsten Webkataloge wie DMOZ und Yahoo! ein. Ggf. anfallende Kosten für einen Eintrag kann entstehen, zeigt jedoch, dass Sie ernsthaftes Linkbuilding betreiben und sich bekannt machen und kein Spammer sind.
  • Ergattern Sie nach Möglichkeit Links aus Inhaltstexten heraus.
  • Verlinkte Suchbegriffe sollten auf extra erstelle Landing Pages führen, oder Unterseiten, die für diesen Suchbegriff stehen.
  • Ca. 50% aller Backlinks sollten auf Ihre Startseite zeigen.

Tags: Backlinks, Off Page, Linkbuilding, SEO


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Insgesamt sind 5 Kommentare vorhanden. Wir freuen uns, wenn auch Sie einen Kommentar verfassen.
Vermeiden Sie dabei bitte Spam. Wir behalten uns vor, Kommentare unbegründet zu entfernen.

Mai

Der Walla schrieb um 20:33:
Kurze Präzise Zusammenfassung, weiter so.

April

Micha schrieb um 17:14:
Sehr schön, gute Infos, nicht zu kompliziert. Danke.

Mai

THommes Adrian schrieb um 16:10:
Sooo funzt es ;-)
http://www.kids-express.de

April

Trosky schrieb um 14:31:
Cooler Artikel. Hast du Seiten die du empfehlen kannst?

Gruß

http://www.TroskyOnline.de

November

Style schrieb um 14:37:
Interessante Website - ich suche immer nach so etwas hilfreichem...

http://www.dreambongz-headhsop.de